Google+

11.08.2010

Das Haus im Niemandsland!

Wer am Berliner Ostbahnhof aussteigt, kommt entweder gerade per ICE, Bus o.ä. in Berlin an, will die Buslinie 240 Richtung Simon-Dach-Kiez nehmen oder (versuchen) Party zu machen. Die "hippe" stets überfüllte Bar25 sowie der Technoclub Maria sind nur einen Katzensprung vom Ostbahnhof entfernt.

Doch was ist das?


Geht man am Club Maria vorbei, über die bei Sonnenuntergang sehr inspirierende "An der Schillingbrücke" dann Richtung Mariannenplatz, hat man das Gefühl kurz das Niemandsland zu betreten. Neben dem stets omnipotent wirkendem verglasten Prachtbau von Verdi, passiert dort landschaftlich nicht mehr so viel. Man geht irgendwie fremdbestimmt seltsam auf die Sankt Thomas Kirche zu... und plötzlich wächst da ein Baum aus einer Holzhütte heraus. Dort steht es; ein surreales Gebäude, ein Geheimnis wird dort gehütet, so denkt man vielleicht im ersten Moment.
Was ist das? - nach längerer Recherche, folgendes als weitere Lektüre -

KLICK:

1 Kommentar:

  1. yeah...sehr cool. das bürokratie-monster zeigt herz. wir brauchen mehr urban farming!

    AntwortenLöschen